Info Panel
You are here:   Home  /  Das Museum

Das Museum

Das Museum wird ohne öffentliche Gelder geführt. Es wird durch den Engelverein e.V. betrieben, der durch den Verkauf der „Original Engelskirchener Engel“ – Produkte und Spenden finanziert ist.

 

Museumseröffnung

 

Engellieder

Ich ließ meinen Engel lange nicht los,
und er verarmte mir in den Armen,
und wurde klein, und ich wurde groß:
und auf einmal war ich das Erbarmen,
und er eine zitternde Bitte bloß.

Da hab ich ihm seine Himmel gegeben, –
und er ließ mir das Nahe, daraus er entschwand;
er lernte das Schweben, ich lernte das Leben,
und wir haben langsam einander erkannt …

Seit mich mein Engel nicht mehr bewacht,
kann er frei seine Flügel entfalten
und die Stille der Sterne durchspalten, –
denn er muss meiner einsamen Nacht
nicht mehr die ängstlichen Hände halten –
seit mich mein Engel nicht mehr bewacht.

Rainer Maria Rilke  (1875-1926)

Der Engelverein entstand aus dem Wunsch des Engelsammlers Herrn Johann Fischer aus Kürten-Engeldorf. Unweit von Engelskirchen hatte er eine beträchtliche Sammlung verschiedener Engelfiguren zusammengetragen. Über die Jahre sammelten sich ca. 15.000 verschiedene Engel an. Die Sammlung ist offiziell im „Guinness Buch der Rekorde“ als größte Engelsammlung der Welt eingetragen. Johann Fischer hatte aber noch einen weiteren Traum. Er wollte, dass das Ergebnis seiner Sammelleidenschaft einer breiten Öffentlichkeit präsentiert werden kann.

Diesem Wunsch ist der Engelverein mit dem Engel-Museum nachgekommen:

In der Alten Schlosserei in Engelskirchen erwartet Sie ein erster Einblick in die Engelsammlung – von Kitsch bis Kunst finden Sie Engel unterschiedlichster Epochen und Darstellungsvarianten.

 

Ausstellung

  • Gezeigte Exponate ca. 2.000 Engel, Bildwerke, Bücher
  • Ausstellungsfläche/Größe ca. 140m² Erdgeschoss, ca. 70m² Untergeschoß, davon ca. 13m²
  • Museumsshop, Freifläche „ENGEL-Garten“ ca. 500m²

 

Abteilungen

  • Glaube, Religion, Volksfrömmigkeit
  • Installation Lebensraum „Johann Fischer“
  • Raffael-Engel
  • Engel in der Weihnachtszeit
  • Grab- und Todesengel
  • Kitsch, Kunst und Kuriositäten
  • Engel in der Werbung

 

Besondere Exponate                    

  • Engel- oder Genienplastik; Mesopotamien um 1000 vor Christus, Bronze
  • Schutzengelbild, Chromolithographie,  um 1900
  • Erzengel Michael, Holz, gefasst, mit Waage, vermutlich 17./18. Jhdt.
  • Kissenhülle,  Samt bedruckt  mit Schutzengelmotiv, ca. 1920
  • Holz-Pappmaché-Engel, Körper & Kerzenhalter Holz, Gewand Pappmaché, vermutlich 18./19. Jhdt.
  • Jardinière, Keramik, Galeerenform, reich verziert , tadellos erhalten, um 1910

 

  • Größter Engel 245 cm
  • Schwerster Engel 85 kg
  • Leichtester Engel 0,2 Gramm

 

Alte Schlosserei

  • Ca. 150 Jahre altes Gebäude aus Naturstein, unterkellert, eingeschossig mit Galerie und süd-westlichem Flachdachanbau, Satteldach, Deckenhöhe bis zu 7m , Fenster vergittert mit Gusseisen, Garten mit Natursteinmauer umfasst, ehemalige Schreinerei angrenzend.
  • Baujahr  ca. 1860
  • Nutzung als Schlosserei bis Ende der sechziger Jahre des 20 Jahrhunderts
  • Nutzung als Restaurant bis Mitte 2014
  • Übernahme durch den Engelverein e.V. 01.01.2015

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!